Wietmarschen stellt sich vor...

 

Der Name Wietmarschen deutet auf eine dem Wasser abgerungene Weidefläche hin >>Wyt in de Mersch<<. Die Symbole sind im Gemeindewappen übernommen worden. Das Wappen zeigt auf einem roten Feld in der Mitte der oberen Hälfte eine stilisierte goldene Lilie und vom unteren Wappenrand nach links bzw. rechts oben verlaufend je einen goldenen Rohrkolben mit je einem goldenen Blatt. Die Rohrkolben stehen für die Lage Wietmarschens am Rande des Moores, durch dass der Charakter der Landschaft geprägt wird. Die stilisierte Lilie steht als Mariensymbol und erinnert gleichzeitig an die bedeutende Rolle, die Kloster und Stift in der Geschichte der Gemeinde gespielt haben. Die goldenen Figuren auf rotem Grund stehen für die Zugehörigkeit der Gemeinde zum Landkreis Grafschaft Bentheim.

 

Die Gemeinde Wietmarschen ist in ihren jetzigen Grenzen noch relativ jung. Im Jahre 1974 wurde aus der um den Ortsteil Schepsdorf verkleinerten Gemeinde Schepsdorf-Lohne und den Gemeinden Schwartenpohl und Wachendorf eine neue Verwaltungseinheit gebildet. Gleichzeitig wurde der Teil der neuen Gemeinde, der bislang zum Landkreis Grafschaft Bentheim gehörte, in den Landkreis Lingen eingegliedert. Bereits drei Jahre später ergab sich eine weitere kommunalpolitische Veränderung: Die soeben neu gebildete Gemeinde wurde im Rahmen der Kreisreform nunmehr dem Landkreis Grafschaft Bentheim zugeordnet. Doch damit noch nicht genug. Schon ein weiteres Jahr später, im Jahr 1978, wurden die Orte Herzford, Rheitlage und Wachendorf (der so genannte Vorgarten von Lingen) von der neuen Gemeinde Wietmarschen abgetrennt und der Stadt Lingen zugeordnet.

Wo liegt die Grafschaft Bentheim ?Wo liegt Wietmarschen ?

 

Die Gemeinde Wietmarschen mit ca. 11.000 Einwohnern und einer Fläche von 119,84 qkm liegt zwischen den Mittelzentren Lingen (Ems) und Nordhorn. Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen:


Der Ortsteil Lohne liegt an der B213 (E72), der sog. Skandinavienlinie Amsterdam- Kopenhagen. Der Ortsteil Wietmarschen liegt im >>Dreieck<< der Städte Nordhorn, Meppen und Lingen (Ems) an der L67 und der L45.

Die Emslandautobahn (A31) wird in den nächsten Jahren nicht nur für die Gemeinde Wietmarschen eine wichtige verkehrliche Anbindung an das internationale Verkehrsnetz bringen, sondern schafft weitere Impulse für die gesamte Region Emsland und Grafschaft Bentheim.

 

Blick auf das Baugebiet "Krieger"

 

Zieht man heute Bilanz, so ist Wietmarschen insgesamt eine angesehene Gemeinde geworden. In nahezu allen Bereichen hat sich die Kommune recht ansehnlich entwickelt. Ein Indiz dafür, dass sich die Bevölkerung hier wohlfühlt und die Gemeinde insbesondere als Wohngemeinde beliebt ist, ist der rapide Anstieg der Einwohnerzahlen. Während am 31.12.1975 noch 6.961 Einwohner registriert wurden, so wurde die 10.000 Marke im August 1998 überschritten.

So wird es auch künftig eine bevorzugte Aufgabe von Rat und Verwaltung bleiben, jedem Bürger zu zumutbaren Bedingungen ein Baugrundstück zu beschaffen, um damit den Traum von einem Eigenheim zu verwirklichen.


 
 

 
 
Gemeinde Wietmarschen
 

 

Gemeindewappen und Urbrecker


 
 
 
©Gemeinde Wietmarschen      zum Seitenanfang Seitenanfang   zur Startseite Home   zurückblättern zurück   Drucken Drucken